Konzertberichte

Würselen 13.06.2003 von Melly

Burg Wilhelmstein

Fünf Stunden Fahrt, ein bißchen Stau und viel Schweiss kostete uns die Hinfahrt zu diesem Erlebnis. Bei strahlenden Sonnenschein und Temperaturen wie im Hochsommer sollten Wonderwall diesmal 90 Minuten auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein in Würselen spielen. Bei Ankunft erklangen schon die Melodien neuer Lieder, denn Wonderwall standen gerade für den Soundcheck auf der Bühne.

Erwartungsvoll versuchten wir über den Zaun hinweg ein paar Blicke auf die Bühne zu werfen. Sommerlich und lässig gekleidet standen die Drei auf der Bühne und probten für den Auftritt, der drei Stunden später vor ca. 500 Leuten stattfinden sollte. Die ersten Eindrücke der neuen Lieder machten Lust auf mehr und so sah man einige ungeduldige Gesichter, die am liebsten sofort zur Bühne runter gesprungen wären. :o)

Gegen 20 Uhr eröffnete ein junges Mädchen namens Stella eindrucksvoll den Abend. Ihre leicht schüchterne Art verriet, daß es wohl ihr erster Auftritt war. Allerdings ist es auch nicht einfach sich mit Gitarre auf die Bühne zu setzen und drauf loszusingen, zumal dies die einzige Begleitung war, die sie dabei hatte. Nach einem 40 Minuten Unplugged Konzert einer tollen Newcomerin, tobte das Publikum und verlangte zum krönenden Abschluß noch eine Zugabe.

Nachdem Stella die Bühne verlassen hatte, war die Stimmung so weit, daß Wonderwall regelrecht auf die Bühne gerufen wurde. Tobender Applaus empfang die Drei und mit "What does it mean" begann nun das Ereignis, auf das so viele lange und geduldig gewartet hatten.

"Witchcraft" und "Bubblin" brachte das Publikum weiter zum Schwitzen, Singen und Toben, was Wonderwall anschließend mit einem neuen rockigen Lied belohnte: "All I want".

Nun sollte der ruhigere Part folgen. Nach "Jonny" folgte wieder ein Lied vom kommenden Album - "This is" - ein Lied, in dem die Stimmen von Kati, eLa und Jule sehr harmonisch zusammen spielen.

Bei "Appletree" gab es die gewohnten Tanzeinlagen im Gitarrensolo und eLa war wie immer ganz in ihrem Element. Nach dem wilden Getanze auf der Bühne, gaben "Sexy Girl" und "In April" Zeit zum Luft holen. Die Fans waren begeistert und sangen jede Zeile mit.

Auch "Fingers in the pie" hörte man das erste Mal live, welches vor allem Jule's Stimme schön zum Ausdruck brachte.

"Fly" - wieder ein neues Lied von kommenden Album - wirkte auf mich ähnlich harmonisch wie schon "This is". Man kann also auf das neue Album wirklich gespannt sein.

Bei "Blues in the summertime" dachten sich die Drei - passend zum Text - ihre eigene Choreographie aus. Das sah dann in etwa so aus, daß sie sich z.B. beim Textpart "Close your eyes" die Hände vor die Augen hielten. Alles in einem sah dies sehr lustig aus und wer den Text beherrschte, konnte dem auch schnell folgen.

"Feelin Blue" sollte die Stimmung dann zum Höhepunkt bringen. Weil alle so schön am Tanzen waren und sich auch keiner mehr setzen wollte, beglückten Wonderwall uns wieder mit zwei neuen Liedern: "Mr. White" und "Everthing".

Als dann "Never wore a gun Before" erklang, war vielen klar, daß der Abend dem Ende nahte. Trotzdem trübte es nicht die tolle Stimmung und alle sangen wie gewohnt ihr "DÜPN DÜ DÜ" fleissig mit.

Da die Fans Wonderwall natürlich nicht ohne Zugabe gehen lassen, folgte dann auch noch "Just more" und "Tell mama".

Keiner konnte sich mehr beruhigen und noch weniger glauben, daß das Konzert schon zu Ende sein sollte. Die Zeit verging wie im Fluge. Um diesen wundervollen Abend einen schönen Abschluß zu geben, gab es sogar noch eine ungeplante Zugabe. Wonderwall tanzten mit dem Publikum zu "Blues in the summertime" nochmals ihre neu ausgedachte Choreographie. :o) Dahinter auf der Bühne eine Gruppe von Kindern (Fans, Geschwister, Freunde?), die sich ebenfalls begeistert daran beteiligten.

Nun war das Konzert vorbei, aber Wonderwall ließen es sich nicht nehmen noch fast eine Stunde Autogramme zu schreiben.

Alles in einem hat sich die lange Fahrt wirklich gelohnt (auf dem Rückweg standen wir natürlich wieder im Stau *g*). Morgens gegen 6 Uhr - noch mitten im Gedanken an das schöne Konzert und mit Vorfreunde auf das Nächste - durfte ich dann endlich in mein wohlverdientes Bett fallen...

© by Melly

Siehe auch Meet&Greet-Berichte.

Um Kommentare zu schreiben musst du registriert und angemeldet sein.

Konzertberichte

Bramsche / Alte Webschule (Guldan)
Soest / Alter Schlachthof (ole)
Hamburg/Fabrik (Kalle)
Flensburg / Roxy (annika)
Konzert Zwickau/Altes Gasometer (Bobby)
Zwickau - Alter Gasometer (Tinkerbell)
Dortmund (Guldan)
Köln (Fangirly)
Trier (Andreas)
Mainz ()
Stuttgart (Chillf@ctor)
Köln (IndianaJones)
Weiswampach / Luxemburg (Knuddelmaus)
Köln (Dän)
Konstanz ()
Rheinbach (IndianaJones)
Stuttgart (orang)
Würselen (Melly)
Bochum (Melly)
Siegen (Dän)
Emden (Melly)
Rastatt (orang)
Köln (IndianaJones)
Köln (IndianaJones)

Friends

Shoutbox

Alle Nachrichten

Nick:

Kommentar:


Code:

Monte

casinos online casino online gambling casino games roulette casino games free online

Mellyfan

Melly digital schön wäre es doch mal...

Melly*

Gibt es, habe sie nur nicht alle digitalisiert, weil ich nie wirklich Zeit dazu hatte....

Johannes

Ich hab mal ne Frage. Gibt es eigentlich irgendwelche Videos von den verschiedenen Auftritte, beispielsweise von der What does it mean tour oder dem Auftritt auf der Cebit?

MELLYFAN

Na toll, Melly hat einen neuen Freund. Hoffe, ich finde heute beim Leergutsammeln eine volle Flasche Hochprozentiges. Mir ist danach.

MELLYFAN

Du bist immer noch die schönste Frau der Welt.

Klosi*

der Name eLa Paul ist ihr Künstlername :)

Bemak

Ist Ela jetzt Verheiratet? Ich fand sie unter dieser RTL Serie mit dem Nachnamen Paul!

Online

Es sind 0 Friends und 4 Gäste online.